In unserer Interviewreihe mit (Startup-)Gründern möchten wir diese selbst zu Wort kommen lassen: Was sind ihre Erfahrungen mit Innovation? Wie kommen die Ideen in die Welt? Heute: Jens Klingelhöfer, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter von Bookwire

 

 

Wie heisst Ihr Unternehmen? Bookwire Gesellschaft zum Vertrieb digitaler Medien mbH

Wer sind Sie? Jens Klingelhöfer, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter.

Was macht Ihr Unternehmen? Bookwire ist ein Digitalvertrieb für E-Books. Bookwire übernimmt für Verlage u. a. den Vertrieb von E-Books von der Konvertierung über die Auslieferung in alle Shops bis zur Abrechnung aller Verkäufe in einem Reporting.

Seit wann existiert Ihr Startup? 2009

Wie sind Sie auf die Idee zur Gründung gekommen? Das Gründungsteam hat lange Zeit in der Musikbranche gearbeitet und dort die Mechanismen und Folgen der Digitalisierung miterlebt. Im Sommer 2009 entstand auf dieser Basis die Idee, das in der Musikbranche erfolgreiche Aggregator-Modell für die Buchbranche zu adaptieren. Die digitale Welt wurde auch im Buchbereich durch viele neue Marktteilnehmer und Geschäftsmodelle immer komplexer und es war aus unserer Perspektive absehbar, dass das heutige Dienstleistungspaket von Bookwire für eine Vielzahl von Verlagen attraktiv sein würde. Denn viele Verlage haben weder die Infrastruktur noch die Manpower und das kompakte Know-How und die Tools im Haus, um in Eigenregie einen erfolgreichen, organisierten und schnellen Einstieg in das E-Book-Geschäft zu bewerkstelligen.

Nutzen Sie Tools oder bestimmte Praktiken zur Ideenfindung? Wir pflegen bei Bookwire ein sehr offenes Klima, die Meinung jedes Mitarbeiters ist gefragt und fließt in das Business Development ein. Dazu versuchen wir uns immer wieder klar zu machen, dass auch wir unsere Meinungen, Prozesse und Einschätzungen ständig überprüfen und erneuern müssen, um nicht stehen zu bleiben oder betriebsblind zu werden. Diese Grundeinstellung ordne ich als wichtigen Teil der Unternehmensphilosophie ein, auf bestimmte Tools oder Techniken haben wir uns nicht festgelegt.

Wie verlief die Finanzierung? Die Finanzierung von Bookwire wurde vom Gründungsteam, einer Beteiligungsgesellschaft des Landes Hessen und Privatinvestoren realisiert.

Was bedeutet für Sie Innovation? Wirkliche Innovation hat nur dann eine Chance, wenn man sich traut, eine gute Idee mit einer großen Portion Naivität zu Ende zu denken. Hätten wir auf die ersten Menschen aus der Buchbranche gehört, denen wir die Idee zu Bookwire vorgestellt habe, wäre das Unternehmen nicht gegründet worden. Eine gute Idee, ein starker Wille zum Erfolg, Mut gegen Wände zu rennen und ein gutes Team zur Umsetzung haben uns ermöglicht, eine innovative Idee im Markt umzusetzen.

Welche innovative Idee hat Sie am meisten beeindruckt – und warum? Neben der Tatsache, dass mein Arbeitsplatz faktisch per Smartphone in meine Hosentasche passt, ist es definitiv mein geliebtes Passwort-Tool, ohne das ich nicht mehr leben könnte. Manchmal sind es die kleinen Dinge :-)

Wenn Sie nur einen Ratschlag an Gründer geben dürften – welcher wäre das? Zum Gründen kann man sehr viele Ratschläge geben. Einer meiner wäre: Investiere viel Zeit in das Finden der richtigen Gründungs- und Finanzierungspartner und definiere untereinander klare Aufgaben und Erwartungen. Der Erfolg einer Gründung steht und fällt mit dem Team.