Experten aus der Branche sowie Branchenfremde begleiten das Projekt mit ihrem spezifischen Know-How. Sie an den Veranstaltungen für die Projektteams teil oder können von den Teams zur Beratung herangezogen werden. Hier stellen wir die Experten nun vor: Heute Tim Schönemann, der den Teilnehmern auf Wunsch beratend zur Seite steht.

Tim Schönemann

Tim Schönemann bietet Ratgeber-, Sachbuch- und Fachverlagen die Entwicklung innovativer Verlagsprodukte für alle Medien von der Idee bis zum erfolgreichen Launch.
Bereits während der Studienzeit entwickelte Tim Schönemann sein erstes Produkt, ein neues Reiseführerformat für die Mitglieder des ADAC. Während seiner gesamten Berufslaufbahn gilt der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Produktideen sein Hauptaugenmerk. Nach 10 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Produktmanager, Programmleiter und Verlagsleiter bei USM, WEKA und PPVMEDIEN machte Tim Schönemann sich 2009 selbstständig.

Warum unterstützen Sie protoTYPE?
Es hat mich sofort begeistert, dass branchenübergreifend nach Innovationen gesucht wird. Die Arbeit in verlagsübergreifenden Teams etwas abseits des Tagesgeschäfts bietet sehr gute Voraussetzungen für die Entwicklung zukunftsweisender Ideen.

Was bedeutet eigentlich „Innovation“ für Sie?
Innovationen sind meine Leidenschaft! Ich habe das große Glück im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit täglich auf der Suche nach ihnen zu sein.
Eine Innovation liefert immer eine noch bessere Befriedigung des Bedürfnisses eines Kunden. Eine Idee wird dann zu einer Innovation, wenn der Kunde tatsächlich entscheidende Vorteile darin entdecken kann und kauft. Erfolgreiche Innovationen werden in der Regel von Wettbewerbern kopiert. Durch Innovationen können Marktpotenziale wachsen oder sich verlagern.

Für welches Problem der Branche bedarf es Ihrer Meinung nach dringend eines protoTYPEN? Und was ist für Sie die zentrale Frage der Branche?
Im Moment stellen sich den Verlagen in vielen Bereichen sehr große Herausforderungen. Ich möchte auf die Produktentwicklung näher eingehen: Produktmanager, Redakteure und Lektoren sind aktuell damit konfrontiert, dass sich durch Smartphone, E-Book-Reader und Tablet-PC der Zugang der Menschen zu medialen Inhalten verändert.
Dabei stellen sich den Produktentwicklern folgende entscheidende Fragen:
1. Können wir mithilfe dieser neuen medialen Zugänge die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser befriedigen?
2. Können wir mithilfe der neuen Technologien in Zukunft Bedürfnisse befriedigen, die wir bisher nicht abdecken konnten?
Sobald eine der beiden Fragen mit „ja“ beantwortet werden kann, sollte die damit gefundene Idee zu einem protoTYPE entwickelt werden.