Experten begleiten das Projekt mit ihrem spezifischen Know-How. Sie nehmen an den Veranstaltungen für die Projektteams teil oder können von den Teams zur Beratung herangezogen werden. Hier stellen wir die Experten nun vor:

Peter Schmid-Meil, Programmleiter für Computer- und Fotobuch beim Franzis Verlag und Leiter der AKEP-Kommission E-Books steht den Teilnehmern auf Wunsch beratend zur Seite.

Warum unterstützen Sie protoTYPE?
Innovation ist immer gut. Und egal, ob das alle in unserer Branche so sehen oder nicht sehen wollen, es stehen massive Veränderungen in allen Bereichen unserer Arbeit bevor bzw. sie finden bereits statt. protoTYPE zeigt, dass sich der Verband dieser Tatsache stellt. Da elektronische Produkte zu diesen Veränderungen gehören und ich auf diesem Gebiet mittlerweile 12 Jahre Erfahrung habe, stehe ich gerne als E-Book-Experte für protoTYPE zur Verfügung.

Was bedeutet eigentlich „Innovation“ für Sie?
Innovation heißt, dass man sich nicht auf dem ausruht, was man erreicht hat. Dass man weiter macht, dass man nicht aufhört, über seine Kunden, seine Produkte und den Markt nachzudenken. Dass man offen für Neues ist und seine Kreativität nutzt und nicht verschenkt.

Für welches Problem der Branche bedarf es Ihrer Meinung nach dringend eines protoTYPEN? Und was ist für Sie die zentrale Frage der Branche?
Wir brauchen als Verlage, Buchhändler und auch Autoren dringend neue Geschäftsmodelle, um in einer Zeit zu überleben, die vom Internet und den darauf basierenden Vertriebswegen dominiert ist. Und dazu müssen wir meiner Meinung nach zunächst branchenweit akzeptieren, dass dem so ist und aufhören zu jammern und uns gegenseitig die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben. Falls also ein protoTYPE entsteht, der durch Information, Services oder was auch immer dazu beiträgt, dass die Branche sich den Veränderungen gemeinsam stellt, dann wäre viel gewonnen.