My_panorama_grafikJeder, der schon einmal für eine Prüfung gepaukt oder eine Studien- oder Abschlussarbeit verfasst hat, kennt das Problem. Unzählige verschiedenste Informationsquellen gilt es zu durchforsten, zu sortieren und zu gliedern. Wie praktisch wäre es, die eigenen Mitschriebe so mit den Vorlesungsskripten und den vielen Literaturquellen zu einem einzigen individuellen Lernskript zu bündeln? Hat nicht ein Kommilitone ein super Video auf YouTube empfohlen? Und war nicht neulich ein Artikel zu den neusten Forschungsergebnissen auf SpiegelOnline?

Die Online-Toolbox MyPanorama hat die Idee, Ordnung und Überblick in all die verschiedenen Unterlagen zu bringen. Gut strukturiert lernt es sich leichter – und am Ende der Studienzeit können die Inhalte schnell für die Abschlussprüfung abgerufen werden.

Was auf den ersten Blick eine Lernerleichterung für Studierende ist, ist auf den zweiten Blick auch ein Weg, die Qualität der Vorlesungsunterlagen und Lehrbücher zu verbessern. Über eine Feedbackfunktion „Sag´s dem Autor“ können Verbesserungsvorschläge direkt an den Autor weitergeleitet werden. Autor und Verlag können diese Hinweise sammeln und bei der Neuauflage des Lehrbuches berücksichtigen. Zudem bietet MyPananorama Verlagen die Möglichkeit die Usage der zur Verfügung gestellten (Lehr-)Bücher zu tracken und so wichtige Informationen über die Nutzung der eigenen eBooks zu erfahren. Welche Kapitel wurden wie häufig in das individuelle Lernskript eingebunden, welche Textpassagen wurden am meisten mit Kommilitonen diskutiert? MyPanorama bietet weit mehr Feedbackpotenzial als klassische Printbücher. Nicht zuletzt könnten Verlage die Toolbox als Werbeplattform für themenverwandte Bücher nutzen – sicher auch interessant für kleine Verlage, um Titel contextorientiert und zielgerichtet zu vermarkten.

Nach erfolgreichem Start von MyPanorama im studentischen Umfeld, ist eine Skalierung der Toolbox denkbar. Für Leser von Ratgeberliteratur wie Gärtnern, Kochen oder Kreativität ist das Sammeln, Strukturieren, Kommentieren und Teilen von Inhalten von großer Wichtigkeit. Warum also nicht über eine onlinebasierte Toolbox, die einen besseren Überblick über die eigene Sammlung gibt und noch dazu über Tablet oder Smartphone jederzeit abrufbar ist?

 

Eva-Maria Fürst