pt14-teilnehmer-inst

Nach vier erfolgreichen Jahren mit rund 100 Teammitgliedern fand die Initiative protoTYPE auf den Buchtagen seinen Abschluss. Über die Präsentation und den Impulsvortrag von Prof. Dr. Günter Faltin sowie das anschließende Start-up-Pitching berichtete boersenblatt.net ausführlich.

Ein Resümee zum Abschied:

„Die Hoffnung ist, wie bei allen Projekten des Forum Zukunft: etwas anzustoßen, das in der Branche weiterlebt.“ (Dorothee Werner)

Was haben wir gelernt?

protoTYPE war immer ein guter Barometer für Themen, die in der Luft lagen. So z.B. Nextbookstop, das auf einer Idee fußt, die inzwischen von einigen Buchhandlungen auch umgesetzt wurde. Oder die vielen Projekte, die zeigten, dass etwa echte zwischenmenschliche Interaktion innovativ sein kann.

Der Raum mit regelmäßigen Arbeitstreffen, einem festgelegten Zeitfenster, einem Blog und vor allem dem Netzwerk aus Experten und unterschiedlichsten Branchenteilnehmern beschleunigt die Schlagkraft von Ideen.

Für viele ausgearbeitete Ideen fehlte zum Markteintritt die Umsetzungsförderung. Projekte wie flyup könnten längst realisiert sein, wenn die motivierten Teammitglieder Unterstützung mit ihrer zukunftsweisenden Idee bekommen hätten. Die Branche braucht eine Plattform, die die Unterstützung für Innovationen bündelt.
Klar geworden ist auch, dass nicht immer das Rad neu erfunden werden muss, sondern dass Innovation auch durch die smarte Vernetzung einzelner Ideen oder die Integration in Bestehendes Neues hervorruft. Und so geschicktere Lösungen entstehen.

Bei dem branchenweiten Projekt protoTYPE wurde nicht nur an Erträgen für einzelne Unternehmen oder an Hilfen für kleinteilige Probleme gefeilt, sondern auch an Strukturlösungen für die gesamte Branche – oft auch darüber hinaus- gearbeitet.

Dass nicht alle 18 innovativen Konzepte, die bei protoTYPE angepackt wurden, in praktikable Lösungen für die Buchbranche umgesetzt wurden, gehört zum Experimentierprojekt protoTYPE dazu. Manche Einfälle bleiben Ideen, einige Modelle sind schließlich doch nicht praxistauglich, Teamarbeit ist manchmal mehr, manchmal weniger als die Summe der einzelnen Teile und hin und wieder klappt es schlichtweg nicht. Aber genau für dieses Risiko ist protoTYPE eben auch da. Wie sollen sonst die richtigen Lösungen für die Branche gefunden werden?

Denn – das ist eindeutig auch ein Learning der Initiative – Freude am kollaborativen Entwickeln und die Lust über Grenzen hinauszudenken, beflügelt die Kreativität. Diese Freude haben wir bei allen Treffen und Teamgesprächen gespürt.

Besonders freut uns, dass auf einige protoTYPE-Projekte Unternehmensgründungen folgten.

Was wurde aus den Projekten?

2012
Aus emotional book search wurde bookvibes. Das auf Belletristik spezialisierte Dating-Portal mit den Persönlichkeiten der Bücher, der Menschen, die sie machen, und der Menschen, die sie lesen, lädt ein, sich zur baldigen open beta-Phase anzumelden. Das Start-up ist inzwischen sogar Mitglied im startup club des Börsenvereins. Chapeau!

2013
agentme.de
 hat 2013 den Buch Digitale Innovation Pitch gewonnen und sind höchst aktiv! Der Online-Agent bringt zusammen, was zusammengehört: Lektoren, Autoren, Verlage und Agenturen.
NextBookstop und flyup sind noch nicht am Markt. Aber vielleicht wird aus den startklaren Geschäftsmodellen ja noch eine Gründung.

2014
Lokibo empfiehlt seinen Lesern regelmäßig Bücher und bietet auf der Website weiterhin personalisierte Buchtipps.

Ebenfalls aus dem 2014er Jahrgang noch geschäftig, doch unter neuem Namen, ist bookalive – die App gegen den Medienbruch, die jetzt getalive.de heißt.

Denise Sudau, die im Team von bookfairy war, hat das Start-up e-ditio gegründet. Die internationale Online-Plattform für Sprach- und Schreibservices findet für jeden Text die passenden, hochqualifizierten Lektoren, Korrektoren und Übersetzerinnen. Beim Speeddating auf der Leipziger Buchmesse waren sie auch mit dabei.

Und die Seite matchup – Das Jobportal von und für die Buch- und Medienbranche http://www.matchup-jobboerse.de/ befindet sich weiterhin im Aufbau.

2015

Als AuthorsAnalogue gestartet entwickelt sich der Leseeventor noch weiter fort.

Das Team vom Kinderbuchfinder pausiert zurzeit.

Alle Projekte finden Sie unter Projektprofile.