Die Idee von Agentme

Noch nie war es so einfach, einen neuen Verlag zu gründen. Noch nie war es so einfach, selbst Kleinauflagen profitabel zu produzieren. Noch nie war es noch einfach, Autor zu werden. Noch nie war es so schwer, einen Überblick über neue Verlage, neue Projekte und Autoren zu erhalten.
Agentme sorgt für den nötigen Überblick. Wir bringen Autoren und Verlage auf einer Online-Plattform zusammen. Agentme unterstützt als Online-Agent Autoren bei der Suche nach dem passenden Verlag. Wir ermöglichen Verlagen wiederum Zugriff auf Autoren, die bisher nicht zu ihrem Netzwerk gehörten. Verlage nutzen Agentme zur Autoren- und Themenakquisition. Agentme verändert durch mehr Transparenz den Beschaffungsmarkt für Manuskripte – schneller, zielgenauer, erfolgreicher.

agentme gewinnt Buch Digitale Innovation Pitch

Projektprofil

Stand 2013

Das Web-Portal, in dem Autoren und Verlage sich finden.

Dennis Brunotte über Agentme:

Wer kann diesen protoTYPE nutzen?

1. Autoren

  • Selfpublisher
  • Newcomer
  • Profis

2. Verlagsmitarbeiter

  • Lektoren
  • Programmplaner
  • Produktmanager

3. Leser (Endkunden)

 

Worin liegt der Nutzen des protoTYPEn?

  • Autoren mit Verlagen zusammenzubringen
  • Zielgenaues, schnelles Matching gewährleisten
  • Leser als Benchmark einsetzen (Community, deren Aktivität und Meinung in den Entscheidungsprozess einzubeziehen)
  • Die Plattform als Marketing-Transmitter verwenden

 

Was kann dieser protoTYPE und wie können die Zielgruppen diesen einsetzen?

1. Autorenprofile

  • Autoren stellen sich selbst vor (Teilweise standardisiert; Pflichtangaben)
  • Projektprofile:

– Autor stellt sein Projekt vor
– Expose – Inhalt
– ggf. Probekapitel
– ggf. ganzes Manuskript
– Video
– Prozedere des Projekts: z.B.
– blind offer, best offer, first offer (Sofort-Kaufen, Auktionen)
– Konditionen/Honorarvorstellungen
– Terminierung
– Projekt-Gestaltungsvorstellungen (Wünsche)
– Rechte-Differenzierung, z.B.
– Buch-Print-Rechte,
– E-Book-Rechte,
– Lizenzrechte, z.B. Übersetzungen

2. Verlagsprofile

  • Verlage stellen sich selbst vor (teilweise standardisiert; Pflichtangaben)
  • Suchprofil

3. Lektorenprofile

  • Lektoren stellen sich vor (teilweise standardisiert; Pflichtangaben)
  • Verknüpfung mit dem Verlagsprofil
  • Suchprofil

4. Ausschreibungen

  • von Verlagen und Lektoren
  • Thema

 

Autoren-, Verlags- und Lektorensuchprofile können über automatisches Matching und manuelle Suche mit Projektprofilen und Ausschreibungen verknüpft werden.

 

5. Leserprofile

  • Leser stellt sich vor (teilweise standardisiert; Pflichtangaben)
  • Suchprofil

6. Crowdfunding (ggf. mit externem Dienstleister)

 

Warum ist das Projekt zukunftsfähig?

Zusammenbringen, was zusammen gehört:

  • einfach
  • transparent: Transparenz in einem immer unübersichtlicher werdenden Beschaffungsmarkt

1. Verlage

  • Prozessoptimierung (Verlag wird schnell über neue Projekte/Ideen informiert)
  • Risikominimierung (Leser-Befragung)

2. Autoren

  • ohne Verhaltensänderung großer Öffentlichkeitseffekt (branchenintern)
  • Chance auf bestmögliche Konditionen

3. Finanzierung

  • skalierbar
  • Ansätze:

– Match-Fee: Advanced Royality – Vorauszahlung
– Umsatzbeteiligung
– Projekt-Einstellungs-Fee (5,- €)
– ggf. Qualitätswerbung

 

Warum wollen wir diesen protoTYPEn entwickeln?

  • Weil es einfach ist,
  • weil es finanzierbar ist,
  • weil es skalierbar ist,
  • weil wir Spaß dran haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnehmer

Katja Biallaß
Dennis Brunotte
Annedore Friedrich
Jessica Herz
Laura Müller
Michaela Wied
Viktoria Zimmermann

 

Experte

Ehrhardt Heinold

 

Sebastian Schmidt in seinem sehr lesenswerten Blog-Artikel über Matchbox:

»Wenn man darüber schreibt, klingt es so selbstverständlich, dass man sich mehr und mehr wundert, warum noch keiner ein solches Netzwerk entwickelt hat. Aber dies ist lediglich der Beweis für die Genialität des Einfalls.«