Was verstehen wir unter Innovation?

Wir meinen mit Innovationen Ideen, die in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden können und so tatsächlich eine erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringen. Doch Innovationen brauchen Zeit, um sich zu entwickeln – und sie brauchen das Zusammenspiel mit anderen Ideen, sodass durch Kollision, Vermischung und gegenseitige Bereicherung ein erfolgversprechendes Konzept entstehen kann. Erst die Einfälle verschiedener Personen ergeben, wenn sie kombiniert und zusammen gebracht werden, Innovation.

Was ist unter protoTYPEn zu verstehen?

Unter ProtoTYPEn sind hier nicht unbedingt physische Produkte, sondern auch Konzepte, Standardisierungsideen, Lösungsansätze, Gedankenskizzen etc. für zentrale Fragen der Branche zu verstehen.

Wem gehören am Ende die protoTYPEn/Ideen?

Zu Beginn der Veranstaltung in Leipzig wird mit allen Teilnehmern vereinbart, dass alles, was hier entwickelt werden wird, protoTYPEn sind, die der Allgemeinheit gehören. Denn diese Art von protoTYPEn kann als Voraussetzung für Innovationsprozesse und die Entwicklung von Geschäftsmodellen dienen.

Wie viel Zeitaufwand bedeutet protoTYPE für die Teilnehmer?

Drei feste Termine – möglichst in Verbindung mit anderen Branchenterminen z.B. den Buchtagen – zu denen die Teilnehmer zusammen treffen, sind während des Projektverlaufs geplant.
Zwischen diesen Terminen bieten wir weitere Treffen an, diese sind aber optional.
An den Projekten selbst kann jeder Teilnehmer dezentral an seinem Ort arbeiten. Der Arbeitsaufwand hängt vom individuellen Engagement ab.

Bleiben die Teilnehmer das ganze Projekt über in denselben Teams?

Am Sonntag zum Abschluss des Auftaktwochenendes, nach der Auswahl von max. 5 Projekten, die über die folgenden Monate weitergedacht werden sollen, erfolgt die finale Gruppenzuteilung. Diese Gruppen sollten dann möglichst in dieser Personenkonstellation zusammenbleiben. Sollte jemand jedoch unbedingt wechseln wollen, dann ist dies nach Rücksprache mit dem Gruppenmoderator aus dem Hauptamt der alten und der neuen Gruppe möglich. Die neue Gruppe muss natürlich auch einverstanden sein.

Kann jemand ganz neu zum Projekt hinzustoßen, wenn er am Auftaktwochenende nicht dabei bzw. sich nicht beworben hat oder eingeladen war?

Im Grunde nicht. Er kann sich aber gerne als Experte beratend für ein Thema zur Verfügung stellen und Input geben, s.u.

Wie ist die kontinuierliche Arbeit der Gruppen an dem jeweiligen ProtoTYPE-Projekt außerhalb der Treffen innerhalb des Projektzeitraums gewährleistet?

Jede Gruppe bekommt einen hauptamtlichen Projektmanager an die Seite gestellt, der mit der Gruppe über die Fortschritte kommuniziert und die Arbeit den Projektzeitraum über moderierend begleitet.

Wie kann die Branche an dem Entwicklungsprozess im Verlauf des Projektzeitraums teilnehmen?

Über die Website des Projekts und die Facebook-Gruppe innovation-protoTYPE wird der Prozess immer wieder transparent gemacht, sodass interessierte Branchenteilnehmer, die nicht selbst an dem Projekt teilnehmen können oder wollen, mitdiskutieren und Input geben können.

Gibt es eine bestimmte Methode/einen festen Rahmen für das Projekt?

Insgesamt wird eine Struktur/ein Rahmen für den gesamten Projektablauf vorgegeben, um den Verlauf zu steuern. Innerhalb der Gruppen/Gruppenarbeit wird jedoch keine spezifische Methode o.ä. vorgegeben, um möglichst viel Freiraum für den kreativen Prozess zu lassen.

Richtet sich das Projekt vornehmlich an Gründer?

Gründer sind zwar auch herzlich willkommen, aber weder handelt es sich bei protoTYPE um ein Gründerprojekt noch richtet es sich ausschließlich an Gründer. protoTYPE spricht auch diejenigen in der Branche an, die sich nicht mit einer eigenen Idee selbständig machen wollen, sondern ihr kreatives Potential für die Arbeit an Innovationsherausforderungen anwenden wollen.

Was ist, wenn am Ende des Projekts nichts (Innovatives) rauskommt?

Es geht nicht allein darum, einen ProtoTYPEn zu entwickeln, sondern um die konkrete Auseinandersetzung mit dem Thema Innovation. Darüber hinaus können durch die Vernetzung und das kollaborative Arbeiten diverse Innovationsprozesse in der Branche initiiert werden.